14. Oktober 2022

Skill-Management mit Lernmanagementsystemen (LMS)

Artikel

Kompetenzen gezielt einsetzen und ausbauen

Der Fachkräftemangel ist mittlerweile für fast alle Unternehmen zum größten Wachstumshindernis geworden. Je schwieriger – und kostspieliger – die Suche nach neuen Mitarbeitenden wird, desto wichtiger ist es, die Kompetenzen der vorhandenen Mitarbeitenden optimal einzusetzen und sie für künftige Anforderungen fit zu machen.

Dazu können Lernmanagementsysteme (LMS) einen wertvollen Beitrag leisten. Sie etablieren eine Lernkultur, die Mitarbeitenden einen einfachen Weg eröffnet, ihr Wissen und ihre Kompetenzen kontinuierlich zu erweitern und Lernen in ihren Arbeitsalltag zu integrieren. Und sie können noch mehr: Lernmanagementsysteme wie LMS365 liefern zugleich die Basis für ein Skill-Management, mit dem der Mitarbeitereinsatz geplant, Kompetenzen bestmöglich eingesetzt und entlang der Unternehmensstrategie für künftige Anforderungen ausgebaut werden können. 

Skill-Management, das heißt die Erfassung und Steuerung von Kompetenzen vereinfacht die Einsatzplanung für Projekte

Welche Mitarbeitenden sollen wann für welches Projekt eingesetzt werden? Wie sorgen wir dafür, dass die Nachfrage nach bestimmten Skills auch künftig gedeckt ist? Mit der Integration von Skill-Management in einem Lernmanagementsystem lässt sich beides problemlos verbinden. Im Admin-Bereich eines Lernmanagementsystems wie LMS365 können Kenntnisse und absolvierte Schulungen von Mitarbeitenden dokumentiert und nach ihrer Ausprägungen – von Anfänger über Fortgeschrittene bis zu Expertin – erfasst werden. Mit Admin-Rechten ausgestattete Mitarbeitende haben die Möglichkeit, bestimmte Kurse oder Schulungen anzubieten und gemeinsam mit dem Mitarbeitenden die Lernfortschritte verfolgen – ein wesentlicher Faktor für Lernmotivation.  

 

pexels-christina-morillo-1181421
pexels-andrea-piacquadio-3756679

Ein Überblick über verfügbare Mitarbeiterkompetenzen in einem LMS erleichtert nicht nur die Einsatzplanung, sondern fördert zugleich den Wissenstransfer innerhalb des Unternehmens

Welcher Kollege hat zusätzliche Qualifikationen bei Arbeitssicherheitsthemen – und könnte seine Kenntnisse auch anderen Mitarbeitende weitergeben? Welche Kollegin hat bereits alle Schulungen für eine neue IT absolviert und könnte im Team für Fragen zur Verfügung stehen? Wie viele Ersthelfer mit Zertifikaten haben wir in welchem Betriebsbereich? Die Möglichkeit, Wissen intern weiterzugeben und eigene Lerninhalte zu erstellen, zählt zu den großen Vorteilen von in die Arbeitsumgebung integrierten Lernmanagementsysteme gegenüber klassischen Instrumenten der betrieblichen Weiterbildung. Ähnlich vorteilhaft kann sich die Integration von Skill-Management- und Lernplattform im Blick auf die Akzeptanz erweisen: Vorbehalte, dass eine Erfassung von Kompetenzen vor allem zur Steuerung „von oben“ oder sogar als Instrument für Auswahlprozesse bei Personalkürzungen genutzt werden könnte, sind im Rahmen einer Lernplattform weitaus geringer – Selbstverantwortung und Weiterentwicklung von Skills stehen im Vordergrund. Insbesondere in Unternehmen mit vielen Mitarbeitenden kann Skill-Management im Rahmen eines LMS daher beste Voraussetzungen schaffen, um in Zeiten knapper Fachkräfte die Fähigkeiten der Menschen im Unternehmen bestmöglich einzusetzen.