2. März 2021

Digitales Lernen: Der Schlüssel zu erfolgreichen Hybridteams

Artikel

Die Verlagerung zur Remote-Arbeit schafft neue Möglichkeiten

Als die Mitarbeiter im letzten Jahr zur Remote-Arbeit übergingen, stellten viele fest, dass es tatsächlich möglich war, über gemeinsame Tools zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren. Obwohl die Pandemie viele weniger erfreuliche Veränderungen im Leben mit sich brachte, schuf sie auch die Möglichkeit, die Arbeit auf eine Weise neu zu gestalten, die gleichermaßen zugänglich ist und die Entwicklungsziele der Mitarbeiter unterstützt.

Während der gesamten Pandemie bestanden die Mitarbeiterpräferenzen zum Thema Rückkehr ins Büro aus einer Mischung von vollständig Remote, teilweise vor Ort und vollständig im Büro. Der Microsoft-Bericht über Remote-Arbeit und die Plattform der Zukunft stellte fest, dass 35% der Mitarbeiter die Arbeit vollständig im Büro bevorzugen, 18% völlig Remote und der Rest eine Mischung aus beidem. Und laut Gartner ermöglichen 94% der Unternehmen ihren Mitarbeitern mehr Flexibilität, wo und wann sie arbeiten.

Mit dem Aufkommen des hybriden Arbeitsmodells und der teilweisen Rückkehr ins Büro steht das Aufkommen von hybriden Teams unmittelbar bevor. Laut dem jüngsten Bericht von Microsoft sind Onboarding und Innovation zwei der größten Herausforderungen, die mit dieser Entwicklung einhergehen. Mitarbeiter mit dem Wissen zu stärken, das für eine effektive Nutzung  kollaborativer Technologiewerkzeuge notwendig ist, ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Produktivität.

Daher ist es für Unternehmen entscheidend, effektive Schulungsprogramme zu implementieren, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter auf dem neuesten Stand sind und mit der Technologie, die mit hybriden Teams einhergeht, umgehen können. Unternehmen müssen eine Schulungsstrategie integrieren, die sowohl im Büro als auch aus der Ferne für Mitarbeiter eingeführt werden kann, um sicherzustellen, dass sie weiterhin zusammenarbeiten und als Team wachsen können

Sind wir bereit für hybride Teams?

Organisationen stellen sich immer noch auf die Verlagerung in die Remote-Arbeit ein, die eine steile Lernkurve mit vielen Trainingseinheiten war, um ihnen auf dem Weg zu helfen. Laut dem Microsoft-Bericht fühlen sich mehr als 75 % der Mitarbeiter bereit, Remote-Arbeitstools zu verwenden, dennoch schätzen Manager, dass nur 41% ihres Teams für ihre Verwendung geschult sind.

Obwohl der Bedarf an robusten Schulungsprogrammen unbestritten ist, hat Microsoft auch festgestellt, dass zwei Drittel der Unternehmen weniger als 1.000 Euro pro Vollzeitmitarbeiter für Tools und Schulungen ausgeben.

Wie digitales Lernen Ihrem hybriden Team den Übergang erleichtern kann

Um erfolgreiche hybride Teams zu haben, müssen Unternehmen das grundlegende Wissen, das für die effektive Nutzung von Remote- oder hybriden Arbeitstools erforderlich ist, auf alle Mitarbeiter ausweiten. Um diesen Ansatz zu unterstützen, machen digitale Lernplattformen Schulungen für alle Mitarbeiter zugänglich – egal ob im Büro oder zu Hause.

Mithilfe des digitalen Lernens können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Hybridteams die Ausbildung erhalten, die sie benötigen, um neue Technologien effektiv zu nutzen, mit Kollegen zusammenzuarbeiten und ihre Produktivität aufrechtzuerhalten.

Eine Lernplattform ermöglicht es Unternehmen, einen Ansatz zu entwickeln, um eine hybride Teamumgebung praktikabel zu machen. Schulungsinhalte werden zentralisiert, um den Zugriff, die Verfolgung und die Freigabe zu erleichtern. Es ist eine Investition in Technologien, die dem Unternehmen langfristig durch mehr Flexibilität und Widerstandsfähigkeit dienen wird.

Remote-Onboarding als Chance für Kreativität

In Bezug auf Onboarding ergab eine Studie der Boston Consulting Group, dass 51% der Mitarbeiter der Meinung sind, dass Remote-Arbeit es schwieriger macht, die Arbeitskultur aufrechtzuerhalten, insbesondere das Onboarding neuer Mitarbeiter. Ein Teil des Onboarding-Prozesses besteht darin, dem neuen Mitarbeiter sowohl formell als auch informell die Arbeitskultur des Unternehmens zu vermitteln – eine Aufgabe, die schwieriger wird, wenn sie in der weniger persönlichen Umgebung eines Videoanrufs erfolgt.

Eine Lernplattform mit integrierten Kollaborations- und Chatfunktionen ist jedoch ein großer Schritt um diese Lücke zu überbrücken. Auch wenn informelle, sofortige Schulungen eher selten sind, können Führungskräfte strategisch Orientierungs- und Coaching-Sitzungen sowie kulturbezogene Veranstaltungen wie virtuelle Kaffeepausen und Bürobesuche einplanen, um Fragen zu stellen oder Mitarbeiter zu treffen.

Stärken von Mitarbeitern mit einem digitalen und kollaborativen Ansatz

In seinem Bericht „Leading in Learning“ stellte Deloitte fest, dass nur 1% der Arbeitswoche eines Mitarbeiters für Lernen und Entwicklung aufgewendet wird. Doch dieselben Mitarbeiter wünschen Training. In einem LinkedIn Learning-Bericht gaben 94% der Befragten an, dass sie länger in einem Unternehmen bleiben würden, wenn sie in ihr Lernen und ihre Entwicklung investierten.

Mithilfe digitaler Lernplattformen können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter nicht allein auf ihrem Trainingsweg sind. Ein modernes LMS ermöglicht es Ihnen, Ihre Mitarbeiter im Büro und zu Hause auf der gleichen Wellenlänge zu halten und sich gegenseitig bei der Navigation durch den hybriden Arbeitsbereich zu unterstützen.

Und wie wir wissen, ist betriebliches Training keine einmalige Lösung. Ständig werden neue Technologien entwickelt und aktualisiert, und digitale Lernplattformen richten sich an Langzeitlerner, die konsequent und im Arbeitsfluss lernen können. Damit Unternehmen ihre Geschäftsziele erreichen und Mitarbeiter ihr Potenzial ausschöpfen können, ist kontinuierliches Lernen unerlässlich.

Die Hybridlösung

Der Übergang zum hybriden Arbeitsmodell wird die Fähigkeit von Organisationen, kollaborative Technologien erfolgreich zu integrieren, erneut auf die Probe stellen. Die Übernahme digitaler Lernplattformen ist eine Schlüsselkomponente für eine erfolgreiche Integration, die es den Mitarbeitern erlaubt, häppchenweise und kollaborativ zu lernen, wie man am besten mit den neuen Tools umgeht. Die Übernahme von neuen Tools und Technologien ist ein kontinuierliches Ereignis, und Lernen sollte das auch sein. Im Moment sind hybride Teams die neueste Herausforderung für effektives Lernen, doch der Bedarf an Mitarbeiterschulungen wird mit der fortschreitenden Modernisierung der Unternehmen weiter zunehmen.